Herzlich willkommen in 2022

01.01.2022

... unter dem Motto:

"Wir gehen nun

in ein neues Miteinander -

Füreinander 

und Durch-Einander".

Anfangs stelle ich meinen Klienten die Frage:

"Was würdest du erschaffen, wenn du selbst Schöpfer deines Lebens wärst?"

Gib dir selbst mal die Antwort drauf ... was würdest du darauf antworten? ...

Kurios, dass meistens genau diese Antworten kommen: "Wenn ich Schöpfer meines Lebens wäre, dann würde ich dafür sorgen, dass ich nicht mehr arbeiten muss, im Überfluss lebe, dauerhaft gesund bin und nur noch Party machen kann mit den richtigen Menschen, die zu mir passen"...

Interessant ist, dass sich der Mensch intuitiv genau das wünscht, was wahr, natürlich und von der absoluten (göttlichen) Schöpferkraft, dem Universum, dem Kosmos, der göttlichen Matrix (je nachdem, wie du es bezeichnest) ursprünglich in seiner Absolutheit so vorgesehen ist und in das sich der Mensch hier während seiner Inkarnation entwickeln "soll". Dazu kommt ein phänomenales, ein über Jahrtausende hinweg inszeniertes Dogma, dass genau DAS ein gesellschaftlich negativ bewertetes, eingemauertes, verstecktes, verdrängtes, verhöhntes, verneintes, narzisstisch verhindertes oder unter Strafe gestelltes Geheimnis ist, dass der Mensch das selbst erschaffen KANN. (grob zusammengefasst) ABER: absolut gigantisch ist, dass viele Menschen JETZT seit 2020 am eigenen Leib spüren, dass ihr Leben, so, wie sie viele Jahre dachten, dass es richtig ist, jetzt bröckelt, zusammenfällt, nicht mehr "funktioniert". Krankheit, Chaos, Unruhe, Mangel, Schuld, Scham, Depressionen durch dauerhafte Angst prägen viele Leben in Familien, Partnerschaften, Single-Dasein, Freundschaften und/oder auch das Habitat in Unternehmen.

Die dauerhafte Freude und die wahre Liebe fehlt in und zwischen den Menschen - und auch die inszenierten Spaßgesellschaften oder Urlaube gleichen durch Verdrängung der Wahrheit und eingebildeter Freiheit die unterschwellige Übergriffigkeit des narzisstischen Weltbildes und der daraus folgenden Unterordnung nicht mehr aus. Immer wieder müssen sie eintauchen in den Ozean der Angst ... und um ihr Überleben schwimmen. Ein "es ist halt so" verrät die innerliche Kapitulation des Menschen, der sich gleichzeitig stark und machtvoll in dieses inszenierte Weltbild einordnet - ohne zu erkennen, dass er sich dadurch gleichzeitig immer mehr selbst entmachtet. Jetzt im 3. Jahr (seit Beginn der C-Krise) kommen zusätzliche Ängste von Verlust von Menschen und/oder Sicherheiten, in Form des Arbeitsplatzes, der Wohnung, der Nahrung und weitere wichtige Grundbedürfnisse bio-psycho-sozialer Struktur noch dazu und auch viele Menschen im Privaten, in Schulen, Firmen, als Kleinunternehmer und Selbständige müssen sich diesen Herausforderungen durch die äußeren Restriktionen - aber auch inneren Widerständen stellen, um überleben zu können.

Atme. Atme. Atme. Bleib bei dir.

Diese Krise, dieser Umbruch, diese gigantische Transformation kann der Verstand und das Ego nicht bewältigen. Denn der Verstand kennt nur das, was er gelernt und erfahren hat. (siehe auch hierzu: "VERURSACHE JETZT DEINE WIRKUNG")